Vorstandssitzungen....

....der AG 60plus finden jeden ersten Mittwoch im Monat
um 14:30 Uhr im AWOCURA Seniorenzentrum W-/ort,
Eingang Kranichhof 7 statt.

zentrum




Altes Foto: AWOCURA Im Schlenk noch ohne Anbau

AG 60plus Region Ndrrh. neuer Vorstand

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Änne Elsposch

07.03.17. Ein Urgestein der Duisburger SPD wird 97







Download resolution-gerechtigkeitskonferenz-2.pdf [427 KB]







UB-Ausschuss

Der OB unserer Stadt Sören Link referierte zum Thema "Ist Duisburg eine seniorengerechte Stadt?".
Link erwähnt die bis 2009 sinkende Einwohnerzahl, die aber dann wieder stetig anstieg und wir uns wieder der 500 000er Grenze nähern.
Die Begründung war nicht nur die Zuwanderung, sondern auch ältere Menschen ziehen immer wieder vom ländlichen in unserer Stadt um.
Die Tatsache hat natürlich ein Umdenken bei der Stadt zur folge. Link sprach dann auch einige Dinge an, wo man in den vergangenen Jahren, auch der schnellebigen Zeit geschuldet, noch garnicht gedacht hat. Zum Beispiel beim Straßenbau die Verlegung der Fahrradwege auf die die Fahrbahn. Nicht vorstellbar vor einigen Jahren die Zunahme von Fahrrädern mit den unterschiedlichsten Elektromotoren. Dann hat er die Spielplätze angesprochen, wo man an einen gemeinsamen Platz für Jung und Alt planen müßte. Natürlich wurde auch bemängelt von den Anwesenden die defekten Aufzüge und Rolltreppen an den U-Bahnstationen. Die Sicherheit war ebenfalls ein Thema. Hier ging es u.a. um Installierung von Kameras an neuralgischen Punkten in unserer Stadt, welches aus Datenschutzgründen meistens scheitert.
Zum Abschluss wurde ein Konzept der Stadt Moers vorgestellt "Seniorengerechte Stadt", welches im Ausschuss und Vorstand behandelt wird, um dann vom Seniorenbeirat behandelt werden zu können.
Download:
Konzept seniorengerechte Stadt Moers







Rentenpapier der AG 60plus NRW

Für ein solidarisches und gerechtes Generationenprojekt.
Der Weg zu einer Erwerbstätigenversicherung

In unserer sog. Sozialen Marktwirtschaft verschärft sich die Kluft zwischen Armut und Reichtum immer mehr. Das Leitmotiv der Sozialen Marktwirtschaft „Wohlstand für Alle“ wird mehr und mehr ersetzt durch „Reichtum für Wenige“. Die Ungleichheit der Einkommen und Vermögen in Deutschland ist größer als in vielen anderen Industriestaaten. Dies muss sich ändern.
60plus_parteitag-1-.pdf_weiterlesen [115 KB]




Pressemitteilung

„Nahles erwartet höhere Rentenbeiträge“

Text: Horst Schmidt

Die von Andrea Nahles angestrebte Rentenreform wird ein „Reförmchen“ ohne die eigentlichen Probleme zu lösen.
Presse_Horst Schmidt-UB-Duisburg_weiterlesen [43 KB]




UB-Vorstand





Druckbare Version